Nov 232015
 

Die örtlichen Akteure für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Hamburg

Sie brennen für Olympia (v.l.n.r.): Heinz-Heinrich Thömen, Marlis Clausen, Lars Bathke, Lucas Pampel und Thomas Metelmann

Am 18.11.2015 wurde auf Einladung der Gemeinschaft Vier- und Marschlande (GVM) und des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend e. V. Hamburgs Olympia-Konzept vorgestellt.

Lucas Pampel, Leiter des Olympia-Projektbüros des Hamburger Sportbundes, und Thomas Metelmann, Olympiareporter seit 1972 und Vorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft in Hamburg, stellten gemeinsam das Projekt vor.

Nach einer 75-minütigen Präsentation über die Nachhaltigkeit der Spiele und des Sportstättenkonzeptes war klar: Nachhaltigere Spiele gab es in dieser Form noch nicht.

»Im Vergleich zu anderen olympischen Spielen wird in Hamburg die Nachnutzung in den Vordergrund gestellt«, sagte Lars Bathke, Präsident des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend e. V. Sein Vize, Heinz-Heinrich Thömen, ergänzte: »So wird es nach dieser Veranstaltung auch keine Bauruinen geben.«

Nach einigen Fragen der Teilnehmer war klar, dass diese einmalige Chance für Hamburg und Deutschland genutzt werden muss. »Denn Olympia 2024 in Hamburg, das gibt es nur einmal«, betonte die damalige GVM-Vorsitzende Marlis Clausen.

 23. November 2015  Tagged with:

Sorry, the comment form is closed at this time.